Links überspringen

Was im Trauerfall zu tun ist

Drei Schritte als Wegweiser bei einem Trauerfall

1: Was ist zu tun?

  • Wenn ein Trauerfall zu Hause eintritt, sofort einen Arzt rufen, der den Tod feststellt und den Totenschein ausstellt: Rufen Sie am Besten den Hausarzt an. Sollte dieser nicht erreichbar sein, hilft ein Bereitschaftsarzt der Kassenärztlichen Vereinigung.
    Ein Notarzt kann lediglich eine Todesfeststellung ausfüllen, jedoch keinen wirklichen Totenschein.
    Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist bundesweit unter dieser Rufnummer zu erreichen: 116117.
    Den Totenschein benötigen Sie, um den Todesfall beim Standesamt zu melden und eine Sterbeurkunde beantragen zu können. Der Arzt bestätigt außerdem, ob der Tod auf natürliche Weise eingetreten ist. Falls nicht, wird die Polizei eingeschaltet.
  • Wenn sich der Trauerfall in einer Klinik oder einem Pflegeheim ereignet, wird dort automatisch alles notwendige geregelt. Falls besondere Vorsorgeverträge vorliegen, muss die jeweilige Klinik oder das Heim benachrichtigt werden, damit keine Missverständnisse entstehen.
  • Benachrichtigen Sie die nächsten Angehörigen.
  • Auf Grundlage des Totenscheins kann der Leichnam zur Bestattung freigegeben werden. Kontaktieren Sie uns gerne hierfür.

2: Welche Unterlagen werden gebraucht?

Folgende Dokumente des/der Verstorbenen werden -möglichst im Original- benötigt:

  • Geburtsurkunde
  • Heiratsurkunde oder Familienbuch Bestattungs-Vorsorgevertrag (falls vorhanden)
  • Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde
  • Scheidungsurteil (mit Rechtskraftvermerk)
  • Personalausweis/Meldebescheinigung
  • Totenschein/Todesbescheinigung vom Arzt
  • Versicherungspolicen: Lebens-, Sterbegeldversicherung, Rentennummer, Karte der Krankenkasse usw.
  • Mitglieds- oder Beitragsbücher von Vereinen (falls vorhanden)
  • Mitteilung der letzten Rentenanpassung oder Pension
  • Anschriften von Betriebs- oder Privatrenten
  • Grabdokumente oder Grabbrief (sofern bereits eine Grabstelle vorhanden ist)

3: Nach der Beisetzung

  • Machen Sie den Rentenanspruch gegenüber der Bundesversicherungsanstalt Berlin oder bei den Landesversicherungsanstalten geltend (dies erledigen Versicherungsberater oder Versicherungsämter in Rathäusern)
  • Umbestellung der Post
  • Mietvertrag, Strom und Wasser kündigen
  • Kündigung von Verträgen, Mitgliedschaften und Abos (Radio, Fernsehen, Telefon und Zeitungen); Ab- oder Ummelden des Autos und der KFZ-Versicherung; Kündigung/Umschreiben der Versicherungen (Haftpflicht, Hausrat etc.); Kündigung von Mitgliedschaften bei Vereinen
  • Erbschein beantragen und Testament eröffnen lassen (evtl. Notar einschalten)
  • Daueraufträge bei Banken/Sparkassen ändern; Benachrichtigung evtl. Kreditgeber
  • Benachrichtigen von Geschäftspartnern
  • ggf. Einschalten eines Rechtsanwalts/Notars oder eines Steuerberaters
  • Dankschreiben und Anzeigen verfassen, abschicken oder beauftragen

Weitere Beiträge aus unserem Ratgeber:

Beerdigungsknigge
Kinder und Trauer
Bestattungsrecht
FAQ